Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Zwei Ärztinnen impfen in der Kirner Tafel kostenlos

04.10.2019, Schutz gegen Grippe und Tetanus für Menschen ohne Sozialversicherung – Aktion des Rotary Clubs Kirn

KIRN Kurz vor Beginn der kalten Jahreszeit ist es Zeit für die Grippeschutzimpfung. Der Rotary Club Kirn will daher am Mittwoch, 16. Oktober, in den Räumen der Kirner Tafel Menschen, die keine gültige Kranken- und Sozialversicherung haben, eine Grippeschutzimpfung anbieten. Außerdem können sich dort Menschen ohne Versicherungsschutz kostenlos gegen Tetanus und Diphterie impfen lassen.

 

Die Impfungen werden in der Kirner Tafel am 16. Oktober zwischen 12 und 14 Uhr angeboten. Zwei Ärztinnen stellen sich dafür in den Dienst der guten Sache: die Ärztliche Direktorin des Gesundheitszentrums Glantal in Meisenheim, Dr. Ulrike von der Osten-Sacken, und Dr. Gudrun Herzel.

 

Die Aktion in der Kirner Tafel ist für den Rotary Club Kirn eine Premiere, wie Rotarier Helge Stolz vom Organisationsteam berichtet, das die Aktion vorbereitet. Rund 20 Interessenten seien bereits für die Impfung angemeldet.

 

Die Ärztinnen sind laut Stolz mit ausreichend vielen Impfstoffdosen gerüstet, falls weitere Impfwillige spontan dazukommen. Ein Plakat an der Kirner Tafel macht derzeit mögliche Betroffene auf die Aktion aufmerksam, außerdem hat der Rotary Club die sozialen Einrichtungen im Kirner Land über das Angebot informiert.

 

Den beiden Ärztinnen stehen am Impftag zwei Helfer zur Seite, sodass die eigentlichen Impfungen ganz in Ruhe ablaufen können. Sollte sich die Premiere bewähren, ist es nach Angaben von Stolz möglich, jedes Jahr einen Impftag anzubieten. Zumal es bei der Grippeschutzimpfung sinnvoll ist, sie alljährlich im Herbst zu wiederholen.

 

In Deutschland gibt es nach Angaben der Rotarier insbesondere zahlreiche Obdachlose, die nicht krankenversichert und durch das Leben auf der Straße sehr gefährdet sind, an lebensbedrohlichen Infektionen zu erkranken. Eine ärztliche Behandlung sei nicht nur wegen der fehlenden Versicherung schwierig, auch die Schwelle, einen Arzt aufzusuchen, ist bei den Obdachlosen sehr hoch.

 

Um die gesundheitliche Situation dieser Menschen zu verbessern, möchte der Rotary Club deshalb Impfungen gegen Tetanus und Grippe kostenlos und ohne bürokratischen Aufwand an genau jenen Stellen anbieten, die Obdachlose regelmäßig aufsuchen, um ihnen so die Gesundheitsvorsorge zu erleichtern – dazu zählen Obdachlosenheime und die Tafeln. Weitere Impfaktionen seien in Idar-Oberstein und Bad Kreuznach geplant.

 

Oeffentlicher Anzeiger, 4. Oktober 2019

© Gesundheitszentrum Glantal 2019 | Impressum | Datenschutz