Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Perfektes ehrenamtliches Engagement

29.04.2019, Das Internet kennt Engelbert Lenz nicht, dafür aber jeder Mensch in und um Meisenheim

MEISENHEIM 50 Jahre CDU-Stadtrat, 28 Jahre VG-Rat, sieben Stadtbürgermeister, zehn verschiedene Stadträte, fünf VG-Bürgermeister – die Bilanz von Engelbert Lenz (87) sucht ihresgleichen. Ein gutes Miteinander mit allen Fraktionen zum Wohle der Bürger war ihm bei seiner kommunalpolitischen Arbeit in den Gremien stets wichtig – auch dann, wenn man unterschiedlicher Meinung war.

 

Durch seine herzliche, ausgleichende Art und sein gewinnendes Wesen ist Engelbert Lenz in Stadt und Land bekannt und beliebt – nicht nur auf kommunalpolitischer Ebene, auch als Patientenfürsprecher im Gesundheitszentrum Glantal auf dem Liebfrauenberg oder im katholischen Kirchenchor Cäcilia beispielsweise. Der CDU-Bürgermeisterkandidat Ron Budschat fasste zusammen: „Das Internet kennt dich fast gar nicht, dafür aber jeder Mensch in Meisenheim und Umgebung.“ Lenz sei einer der Aktivsten im CDU-Gemeindeverband gewesen und werde sicher auch in Zukunft als Zuhörer dem Stadtrat Meisenheim treu bleiben, hofft Budschat.

 

Engelbert Lenz dankte besonders seiner verstorbenen Frau und der Familie. Er verlas auch einige schriftliche Grußworte, unter anderem von Bundesministerin Julia Klöckner (CDU), Staatssekretär Denis Alt (SPD), Ralf Spiegler (SPD), Bürgermeister der VG Nieder-Olm.

Meisenheims VG-Bürgermeister Dietmar Kron (SPD), der 1989 erstmals in den VG-Rat Meisenheim gewählt wurde, erinnerte an die gemeinsame Zeit mit Lenz im Rat. Es sei sehr selten, dass ein Mandatsträger für eine solch lange ehrenamtliche Tätigkeit im Rat geehrt werden kann, so Kron. Er lud Lenz zur letzten Sitzung des VG-Rats vor der Kommunalwahl (26. Mai) am Donnerstag, 9. Mai, ein.

 

Eine herzliche Umarmung und ein Foto, auf dem sie mit Engelbert Lenz beim Fastnachtsumzug 2006 in Meisenheim zu sehen ist, schenkte Landrätin Bettina Dickes dem Jubilar. Wenn man ein Bild malen sollte, wie perfektes ehrenamtliches Engagement aussieht, dann müsste dieses Engelbert Lenz zeigen, fand die Landrätin. Seine Politik sei nie gegen andere gerichtet gewesen, er habe stets nach christdemokratischer Grundüberzeugung entschieden. „Du warst immer für alle da, hast nicht aus Eigennutz gehandelt, sondern selbstlos. Du hast mich an die Hand genommen – politisch und auch mit der Liebe zu Meisenheim, der Stadt, in der du dein ganzes Leben verbracht hast und die das Tor zum Landkreis Bad Kreuznach ist“, schwärmte Dickes.

 

Stadtbürgermeister Gerhard Heil, der 30 Jahren mit Engelbert Lenz am Ratstisch der Stadt Meisenheim saß, erinnerte: „Wir haben beide ungefähr zur gleichen Zeit in den 1960er-Jahren angefangen, uns politisch zu engagieren. Du warst in der CDU, ich in der SDS (der 68er-Studentenbewegung). Wir hatten beide das Bedürfnis, Politik nicht anderen zu überlassen, sondern selbst etwas zu verändern.“ Im Anschluss an den offiziellen Teil waren alle Ratsmitglieder und Gäste zu einem Umtrunk und Häppchen sowie zu Gesprächen mit dem Jubilar eingeladen. kx

 

Oeffentlicher Anzeiger, 29. April 2019

© Gesundheitszentrum Glantal 2019 | Impressum | Datenschutz