Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

25 Jahre ehrenamtlich im Dienst

20.06.2017,

MEISENHEIM Neben medizinischer und pflegerischer Betreuung brauchen Kranke persönliche Zuwendung und Gesprächspartner, die Zeit haben und auch mal kleine Gefälligkeiten übernehmen. Zeit, die Ärzte und Pflegemitarbeiter oft nicht haben. Daher ist der ehrenamtliche Dienst der Grünen Damen und Herren besonders wertvoll. Am Krankenhaus Meisenheim auf dem Liebfrauenberg besteht dieser ökumenische Besuchsdienst bereits seit 25 Jahren.

Das Jubiläum wurde mit einer Festandacht von Krankenhausseelsorger Rainer Bauhaus, zu der auch ehemalige Grüne Damen, Patientenfürsprecher Engelbert Lenz sowie Ärzte und Pflegedienstleiter eingeladen waren, in der Kapelle des Gesundheitszentrums Glantal und in einer Feierstunde begangen. „Das Krankenhaus drückte seine Wertschätzung mit einer Flasche Sekt für die Ehrenamtlichen und einem großzügigen Büfett aus“, sagt Pfarrer Rainer Bauhaus.

Er hatte für Gisela Bernspitz, auf deren Initiative der Besuchsdienst ins Leben gerufen wurde, und Christel Kunz, die seit 20 Jahren als Grüne Dame ehrenamtlich tätig ist, Urkunden und Goldene Nadeln bei der Evangelischen Krankenhaushilfe in Berlin beantragt und die beiden Damen damit ausgezeichnet.

Gisela Bernspitz, die damals in Schmittweiler wohnte, regte vor 25 Jahren den ökumenischen Besuchsdienst der Grünen Damen im Krankenhaus auf dem Liebfrauenberg an. Sie ist die einzige Gründerin, die bis heute in dieser mittlerweile neunköpfigen Runde aktiv ist. Jede Grüne Dame betreut an einem bestimmten Tag eine bestimmte Station. Gisela Bernspitz besucht die Patienten jeweils samstags: „Der grüne Kittel gehört für mich zum Samstag dazu. Und das ist schon so seit einem Drittel meines Lebens.“

Als Dienstälteste fasste sie die 25 Jahre in wenigen Sätzen zusammen. Sie berichtete von schönen Erlebnissen mit Patienten, von Ängsten, abgewiesen zu werden, von berührenden Begegnungen, vom Geben und Nehmen. „Wir geben den Patienten etwas, aber wir kriegen auch immer etwas von den Patienten zurück“, meinte sie. Bei allem Enthusiasmus richtete sie auch den Blick nach vorn. Sie hoffte und wünschte, dass das Ehrenamt der Grünen Damen noch lange fortgeführt werden kann und sich immer wieder neue Mitstreiter finden, die sich engagieren.

Die damalige Pfarrerin Susann Lütteke unterstützte die Initiative von Gisela Bernspitz und warb um weitere Mitstreiter, damit der Besuchsdienst 1992 starten konnte. Mittlerweile betreut Krankenhausseelsorger Rainer Bauhaus die Grünen Damen, die zudem am Valentinstag und für das Adventscafé süße Waffeln für Patienten, Besucher und Mitarbeiter backen.

Stephan Backs, Verwaltungsdirektor des Gesundheitszentrums Glantal (GZG), hob den überaus wertvollen Dienst der Grünen Damen hervor, die seit einiger Zeit mit Karl-Heinz Weyand auch einen Grünen Herrn in ihrer Mitte haben. Da die Pflegemitarbeiter oft nicht ausreichend Zeit haben, sich in der gewünschten Form um die Patienten zu kümmern, komme der Tätigkeit der Grünen Damen und Herren große Bedeutung zu, so Backs.

Oeffentlicher Anzeiger (West) vom Dienstag, 20. Juni 2017

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss