Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Bad ist nun endgültig geschlossen

11.06.2016, Gesundheitszentrum Eine Sanierung wäre zu teuer

MEISENHEIM Schlechte Nachrichten für Turnvereine, Rheumaliga, Sportbund und andere Organisationen, die das Bewegungsbad im Gesundheitszentrum Glantal auf dem Liebfrauenberg gern für ihre Kurse genutzt haben, und natürlich auch für die Klinik selbst: Das Bewegungsbad ist geschlossen und wird laut Verwaltungsdirektor Stephan Backs nicht mehr geöffnet. Gut 20 Briefe hat die Verwaltung des Gesundheitszentrums Glantal an verschiedene Nutzer und Mieter des Bades verschickt. Seitdem steht das Telefon bei Backs nicht mehr still. Viele wollen wissen, ob es sich lediglich um eine vorübergehende Schließung handelt, wie vor etwa vier Wochen angekündigt, oder ob das Bad für alle Zeiten geschlossen bleibt. Auf dringendes Anraten des Gesundheitsamtes werde die Anlage komplett geschlossen, da sie einem adäquaten Bädermanagement nicht mehr gerecht werde, so Backs. Weitaus mehr als eine halbe Million Euro müsste die Landeskrankenhaus Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) mit Sitz in Andernach investieren, um das Bad wieder einigermaßen in Schuss zu bringen, schätzt der Verwaltungsdirektor, der bautechnische Zustand habe eigentlich schon vor zweieinhalb Jahren zur Schließung geraten, „doch wir wollten das Bad trotz der hohen laufenden Kosten weiterhin tragen, so lange es geht“, erläutert Backs, nun sei der Zeitpunkt gekommen, an dem es nicht mehr gehe. kx

Öffentlicher Anzeiger, 11. Juni 2016

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss