Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Die Mittagspause zum Protest genutzt

24.09.2015, Appell Gesundheitszentrum Glantal beteiligt sich an bundesweiter Aktion für bessere Krankenhausreform

MEISENHEIM Mitarbeiter des Gesundheitszentrums Glantal beteiligten sich gestern ebenso wie verschiedene andere Kliniken im Land an der bundesweiten Protestaktion „Krankenhausreform – so nicht!“ Sie nutzten dafür die „Aktive Mittagspause“ und ließen relativ pünktlich gegen 13 Uhr knapp 100 mit Gas gefüllte Ballons samt Postkarten in Richtung Berlin, Adressat Deutscher Bundestag, steigen. Darauf fordern sie: „Krankenhäuser brauchen eine bessere Krankenhausreform.“

Verwaltungsdirektor Stephan Backs informierte die Beschäftigten, die ihre Pause geopfert beziehungsweise nach Arbeitsschluss länger geblieben oder früher gekommen waren, dass auch in anderen Kliniken protestiert werde. Rund 10 000 Mitarbeiter der Krankenhäuser sowie Verantwortliche der Krankenhausträger hätten sich vor dem Brandenburger Tor versammeln, um gegen das Krankenhausstrukturgesetz zu demonstrierten, das seit 2. Juli als Gesetzentwurf vorliegt und Anfang 2016 in Kraft treten soll.

Die Krankenhausmitarbeiter befürchten einen Personalabbau durch die Reform. Sie fordern unter anderem mehr Zeit für die Patienten statt für Bürokratie und MDK, leistungsgerechte Entgelte statt überzogene Preisabschläge, mehr Personal statt mehr Produktivität. Die Deutsche Krankenhaus-Gesellschaft als Dachverband der Krankenhausträger in Deutschland fordert die Politik eindringlich auf, die Krankenhausreform so zu ändern, dass sie wirklich hilft.

Öffentlicher Anzeiger, 24. September 2015

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss