Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Transparenz ist Glantal-Klinik lieb und teuer

13.08.2014, Gesundheitszentrum in Meisenheim nimmt immer mehr Formen an

MEISENHEIM. Der Innenausbau der neuen Glantal-Klinik in Meisenheim schreitet rasant voran. „Und immer noch befinden wir uns voll im gesetzten Zeit- und Kostenrahmen“, versichert Verwaltungsdirektor Stephan Backs im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die gut besuchte Informationsveranstaltung im Rahmen der Zukunftsinitiative des Landes hat bei den Teilnehmern eine positive Resonanz ausgelöst, berichtet Backs. 59 Personen waren angemeldet, 122 kamen. Wegen dieses Termins „stand der Bau für eineinhalb Tage still“, stellt der Verwaltungsdirektor klar, welcher Aufwand hinter einer solchen Veranstaltung steckt, die mehr als 4000 Euro gekostet hat. „Uns ist Transparenz lieb und teuer“, konstatiert Stephan Backs. Weitere Informationsveranstaltungen kommen auf die Glantal-Klinik zu, je näher der offizielle Tag der Einweihung des neuen Gesundheitszentrums rückt. Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird am Freitag, 19. Dezember, erwartet. Der Tag der offenen Tür ist auf Samstag, 20. Dezember, festgelegt.

Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit der Vorbereitung des Umzugs aus den alten Gebäuden in die neue Glantal-Klinik. Am Samstag, 3. Januar, wird es so weit sein. Die Weichen für einen problemfreien Umzug sind gestellt. Ein erfahrenes Unternehmen transportiert 733 Kubikmeter Kartons und anderes zum neuen Standort. Für die Krankenhausmitarbeiter gilt eine Urlaubssperre im Dezember und Januar. Bei einer großen Informationsveranstaltung für alle Mitarbeiter zum geplanten Umzug konnten Bedenken aus dem Weg geräumt und Anregungen aufgenommen werden, ist sich Stephan Backs sicher.

Derzeit geschieht auch im Außenbereich des neuen Gebäudes einiges. Die Parkplatzsituation soll sich in ungefähr einer Woche deutlich entspannen. Die Anzahl der Schwerbehindertenparkplätze verdoppelt sich. Schon jetzt sind die mit Gabionen (Steinkörbe) umgrenzten Eingangsbereiche für die hausärztliche Bereitschaftsdienstzen-trale Glan und die Filialarztpraxen gut zu erkennen. Ein barrierefreier Zugang für Gehbehinderte wird eingerichtet. Der neue Hubschrauberlandeplatz der Klinik soll eine schnelle Versorgung von Notfallpatienten gewährleisten.

Die Cafeteria direkt neben dem Haupteingang ist inzwischen verpachtet. Außerdem steht für die etwa 250 Mitarbeiter ein Betriebsrestaurant zur Verfügung. Im neuen Gebäude hält eine Praxis für Physiotherapie Einzug. Am Mittwoch, 10. September, ist in der Glantal-Klinik der Tag der Gesundheit für die Mitarbeiter. „Wellness, Ernährungsberatung und mehr haben für die Belegschaft in unserem Haus eine lange und gute Tradition. Diese Veranstaltung wird trotz der erschwerten Rahmenbedingungen während des Neubaus nicht eingestellt“, beteuert der Verwaltungsdirektor.

Er möchte genauso wie die Ärztliche Direktorin Dr. Ulrike von der Osten-Sacken und Pflegedirektor Klaus Clemens für ein gutes Klima unter den zusammenwachsenden Teams sorgen. Die Arbeitsbedingungen sollen unter anderem durch modernste Technik zum Beispiel im Operationsbereich eine deutliche Verbesserung erfahren, von der die Patienten profitieren. „Wir sind für die Zukunft gut gerüstet. Das ist gut für die ganze Region“, sagt Stephan Backs zuversichtlich.

Öffentlicher Anzeiger, 13. August 2014

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss