Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Glantal-Klinik: Umzug wird schon vorbereitet

16.07.2014, Innenausbau des neuen Krankenhauses läuft auf Hochtouren

MEISENHEIM. In der Meisenheimer Glantal-Klinik wächst die Anspannung. Schließlich soll das neue Gesundheitszentrum in Anwesenheit von Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Dezember eröffnet werden. Das Modellprojekt zur Sicherung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum wird von den anderen Bundesländern genau beobachtet, denn vielleicht könnte es übernommen werden.

Die Arbeiten für den Bau der neuen Glantal-Klinik auf dem Liebfrauenberg gehen mit Riesenschritten voran. Das Gerüst ist abgebaut, der überwiegende Teil der Fassade bis auf die Teile verputzt, die beim Abriss des alten Gebäudes nebenan Schaden nehmen könnten. Die Fachplaner beginnen mit der Gestaltung des Außengeländes, wofür zahlreiche Gabionen (Steinkörbe) bereitstehen.

Der Innenausbau des neuen Krankenhauses nimmt immer mehr Fahrt auf. „Wir können bereits schöne Erfolge vorweisen. Wir sind zeitlich gut im Rahmen“, freut sich der Verwaltungsdirektor der Glantal-Klinik, Stephan Backs. Das Unwetter vom Samstag hat gezeigt, dass dem neuen Gebäude Starkregen und Sturm nichts anhaben können. Auch sonst ist es sehr gut gesichert. Das Gelände wird rund um die Uhr bewacht.

„Die während des Ausbaus der Liebfrauenbergstraße eingerichteten Umleitungsstrecken zur und von der Klinik bereiteten keine großen Probleme“, zieht Stephan Backs eine Zwischenbilanz. Er hat alle Mitarbeiter gebeten, vorsichtig zu fahren und Rücksicht auf die Anwohner zu nehmen. Ebenso hat der Aufruf des Verwaltungsdirektors an die Beschäftigten Erfolg, ihre Autos auf dem beim Personal als „Mount Meisenheim“ bekannten Platz oberhalb des Besucherparkplatzes abzustellen. Backs räumt ein, dass es während der Bauphase in Stoßzeiten zu Problemen kommen kann. Er bittet die Besucher um Verständnis. Für gehbehinderte Gäste wurden zwei weitere Parkplätze in der Nähe des Haupteingangs eingerichtet.

In den beiden Standorten der Glantal-Klinik, auf dem Liebfrauenberg und Hinter der Hofstadt, bereiten sich ärztliches und Pflegepersonal auf den Umzug vor. Dafür wurde Samstag, 3. Januar, auserkoren. „In dieser Zeit ist das Haus erfahrungsgemäß nicht stark belegt“, weiß Pflegedirektor Klaus Clemens. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Ärzten, Pflege- und Verwaltungsdirektor, will alle nötigen Vorkehrungen für einen reibungslosen Umzug treffen. An der nächsten Sitzung der Gruppe nimmt auch Wilfried Diepers vom DRK-Rettungsdienst Bad Kreuznach teil.

Für die Mitarbeiter der Glantal-Klinik gilt für Dezember und Januar eine Urlaubssperre. Für den Tag der Patientenverlegung von den alten in das neue Gebäude, den 3. Januar, rechnet Klaus Clemens mit 40 bis 50 Patienten. Gehfähige werden mit dem Kleinbus der Klinik zum Haupteingang transportiert, intensivbedürftige mit dem Rettungswagen in Betreuung eines Arztes. „Dies alles muss in einem Tag zu schaffen sein“, ist sich Klaus Clemens sicher. Er sehnt die neue Glantal-Klinik herbei: „Jahrelang mussten wir, vor allem Hinter der Hofstadt, in beengten Verhältnissen arbeiten. Jetzt freue ich mich doppelt auf die neuen, modernen Räumlichkeiten. Das gibt ein wunderschönes Haus auf dem neuen Stand der Technik.“

Öffentlicher Anzeiger, 16. Juli 2014

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss