Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Kleine Präsente der Kinder freuten die Chefin

24.06.2013, Belinda Fuchs als Therapeutische Direktorin des Sprachheilzentrums Meisenheim begrüßt - Danke an Reinhold Marx

"Wir hätten keinen besseren Nachfolger für Reinhold Marx finden können." Diese Meinung zog sich wie ein roter Faden durch die Einführung von Belinda Fuchs als Therapeutische Direktorin des Sprachheilzentrums.

Vor 20 Jahren startete sie nach einem Pädagogikstudium mit Schwerpunkt Sonderpädagogik ihre berufliche Tätigkeit als akademische Sprachtherapeutin im Sprachheilzentrum in Meisenheim. Schon seit dem Abschied des langjährigen Therapeutischen Direktors Reinhold Marx Ende April nimmt sie die Aufgaben der Therapeutischen Direktorin wahr - jetzt wurde sie offiziell in diese Position eingeführt.

Mitarbeiter, Kinder des Sprachheilzentrums und weitere Gäste sowie Dr. Gerald Gaß, Geschäftsführer des Landeskrankenhauses mit Sitz in Andernach, gratulierten und überraschten sie mit Geschenken. Dr. Gaß betonte: "Sie ist die ideale Besetzung für uns. Wir hätten keine bessere finden können." Er hob die hervorragende fachliche Kompetenz von Belinda Fuchs und ihr sehr gutes Einfühlungsvermögen hervor, dass der vorherige Therapeutische Direktor Reinhold Marx schon sehr früh erkannt und entsprechend gefördert und so eine wunderbare Nachfolgerin für seinen Posten entwickelt habe.

Gemeinsam mit Reinhold Marx sei sie maßgeblich an einer wertschätzenden Führungskultur sowie einem motivierenden Arbeitsklima beteiligt gewesen. Das führte dazu, dass das Sprachheilzentrum im Februar dieses Jahres als "bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen 20132 ausgezeichnet wurde.

Die Therapiegruppe "Lummerland", die Belinda Fuchs zwei Jahrzehnte lang leitete, sang für sie und übergab persönliche Geschenke. Als anschließend die Mitarbeiter sangen " Belinda Fuchs Ist unsere neue Chefin" wurde klar, weshalb die Kinder Belinda Fuchs unter anderem Sitzkissen überreicht hatten: die Mitarbeiter präsentierten die passende Ruhebank dazu für den heimischen Garten. Maik Herrmann sprach für seine Kolleginnen, als er meinte, die Therapeutische Direktorin soll auf dieser Bank neue Kraft tanken, damit sie mit viel Schwung im Sprachheilzentrum durchstarten könne. Er bestätigte: "Wir freuen uns, dass du unsere Chefin bist."

Auch Reinhold Marx, Therapeutische Direktor a.D., vertrat mit Nachdruck, dass mit Belinda Fuchs die richtige Auswahl getroffen worden sei. Von Anfang an habe sie gern zusätzliche Aufgaben übernommen. Sie sei eine hervorragende Pädagogin mit Herz und Verstand, die großes Verantwortungsbewusstsein zeige und die Herausforderungen liebe. Gerade davon gebe es in der Zukunft des Sprachheilzentrums viele, wie die verstärkte Zusammenarbeit mit Schulen, Inklusion, kreative Angebote für Kinder und Jugendliche. Abschließend regte er als moderne Form der Sprachförderung therapeutisches Reiten an.

"Immer freundlich, aber bestimmend und durchsetzungsfähig, ruhig und ausgeglichen", so charakterisierte Dr. Ulrike von der Osten-Sacken, die Ärztliche Direktorin der Glantal-Klinik Meisenheim, die Vierte im Bunde des Direktoriums der Glantal-Klinik. Nach dem Abschied von Reinhold Marx sei Belinda Fuchs "das Beste, was dem Sprachheilzentrum passieren konnte", urteilte Dr. Ulrike von der Osten-Sacken über die kluge Entscheidung der Verantwortlichen.

Dem Thema Inklusion komme künftig verstärkte Bedeutung zu, erklärte Klaus Isenbruck, Regierungsschuldirektor der Aufsichts- und Dienstleistungsbehörde (ADD) Rheinland-Pfalz. Entscheidend dabei sei, dass man Menschen brauche, die den Grundgedanken der Inklusion begleiten. "Und wir brauchen sonderpädagogische Kompetenz, aber wir sind auf einem guten Weg", meinte er mit Blick auf Belinda Fuchs. Personalratsvorsitzende Petra Gulla-Hesse hatte nicht nur "Belindas Notfallbox" mit Erheiterndem mitgebracht, sie machte auch auf die neue Zusammensetzung des Direktoriums der Glantal-Klinik aufmerksam. 50 % Frauen. Das Landeskrankenhaus habe dies ohne Quotenregelung geschafft, "weil beide Frauen so gut sind".

Belinda Fuchs dankte allen Wegbegleitern, Gästen und Mitarbeitern und vor allem Reinhold Marx für die gute Zusammenarbeit: "Sie haben große Spuren im Sprachheilzentrum hinterlassen. Ich werde Ihrem Weg folgen, ihn kreuzen, aber bestimmt auch davon abweichen. Dies alles immer zum Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen und natürlich der Mitarbeiterschaft."

Öffentlicher Anzeiger, 24. Juni 2013

Belinda Fuchs mit ihrem Vorgänger Reinhold Marx während der Einführungsveranstaltung im Sprachheilzentrum am 21. Juni 2013.
© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss