Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Mit Glantal-Klinik-Neubau bleibt medizinische Versorgung vor Ort erhalten

22.09.2012, Erster Spatenstich für das neue Gesundheitszentrum

"Der Krankenhausstandort Meisenheim wird durch den Neubau der Glantal-Klinik weiter gesichert“, unterstrich Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) am Freitagnachmittag beim ersten Spatenstich für die Baumaßnahme. Sie freue sich außerordentlich darüber, dass das Land mit einem Zuschuss in Höhe von über 27 Millionen Euro dazu beitragen könne, die stationäre Versorgung der Menschen in Meisenheim und Umgebung weiter auf hohem Niveau zu sichern. Vom vereinbarten Festbetrag sind nach Angaben der Ministerin bereits sechs Millionen Euro bereitgestellt worden.

Die Ministerin würdigte auch den hohen Eigenanteil in Höhe von 13 Millionen Euro, den das Landeskrankenhaus als Träger der Glantal-Klinik übernimmt. Es sei der Landesregierung nicht zuletzt angesichts der demografischen Herausforderungen ein zentrales Anliegen, die qualitativ gute medizinische Versorgung der Menschen im ländlichen Raum zu erhalten. „Das gilt besonders auch für die Krankenhausversorgung“, sagte die Ministerin weiter. Krankenhausverbünde und -zusammenschlüsse spielten in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Vor diesem Hintergrund sei die Zusammenlegung der beiden Krankenhäuser ‚Auf dem Liebfrauenberg‘ und ‚Hinter der Hofstadt‘ mit Akutversorgung, neurologischer Rehabilitationsklinik und Sprachheilzentrum ein zukunftsweisender Schritt gewesen. Der jetzt geförderte Neubau sei gewissermaßen der bauliche Vollzug dieser Zusammenlegung.

Dreyer lobte, dass in Meisenheim zum ersten Mal für ein Krankenhaus in Rheinland-Pfalz eine interdisziplinäre Abteilung ausgewiesen und eingerichtet werde. Mit der interdisziplinären Abteilung und der Integration des Ärztehauses in das Krankenhaus soll zum einen eine engere Verzahnung von stationärer und ambulanter Versorgung erreicht werden; darüber hinaus soll die fachärztliche Versorgung in der Fläche gewährleistet werden. Sie dankte dem Krankenhausträger, dass er mit dem Neubau die Zertifizierung durch die Gesellschaft für nachhaltiges Bauen anstrebt und aktiv an der Erarbeitung des Gütesiegels „Green Hospital Rheinland-Pfalz“ des Landes teilnimmt. Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz, die sich in besonderem Maß im Umweltschutz engagieren, nachhaltig wirtschaften und Ressourcen effizient einsetzen, sollen bald eine Auszeichnung als „Green Hospital Rheinland-Pfalz“ erhalten.

Dr. Gerald Gaß, Geschäftsführer Landeskrankenhaus (AöR), hob hervor, dass zentrale Voraussetzung für eine zukunftsfähige, wohnortnahe Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum die Verbindung von stationärer und fachärztlicher ambulanter Versorgung unter einem Dach sei. Die Glantal-Klinik war in den vergangenen Jahren bereits Garant für die kompetente fachneurologische, internistische und chirurgische Grundversorgung, die bei der Bevölkerung hohe Akzeptanz fand.

Stadtbürgermeister Werner Keym schwärmte: „Das ist ein großer Tag für eine kleine Stadt.“ Der Erfolg dieses Krankenhausneubaues sei aber auch den Bürgern zu verdanken, die sich seinerzeit für den Erhalt der Klinik sehr engagierten.

Allgemeine Zeitung, 22. September 2012

Erster Spatenstich für das neue Gesundheitszentrum, in der Mitte Gesundheitsministerin Malu Dreyer neben Geschäftsführer Dr. Gerald Gaß.
© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss