Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Kürzere Wege, bessere Betriebsabläufe

21.09.2000, Meisenheim: Neues in Neurologischer Klinik

Die Modernisierung von Station I der Neurologischen Klinik Meisenheim für insgesamt 2,1 Millionen Mark setzt deutliche Zeichen für den Fortbestand des Krankenhauses.

Das Gesundheitsministerium hat die Maßnahmen mit 1,6 Millionen Mark bezuschusst. Geschäftsführer Norbert Finke führte zur Einweihung Gäste und die Mitarbeiter durch das modernisierte Bewegungsbad, den Aufzuganbau sowie vier Intensiv-Überwachungseinheiten. Das Bewegungsbad wurde mit Schall hemmenden Flächen ausgestattet, die die Akustik während der Bewegungstherapie verbessern. Außerdem wurden das Flachdach und die Fenster saniert. Eine Wärmedämmung erhielt die Außenmauer. Der neue Betten-Aufzug verkürzt die Wege innerhalb der Klinik für Patienten und Mitarbeiter. Krankenwagen können ihn direkt anfahren.

An das Stations-Zimmer angrenzend wurden die vier Intensiv-Überwachungsplätze mit Monitoring-Ausstattung für Schlaganfall-Patienten eingerichtet. Finke bescheinigt der Neurologischen Klinik ein hohes Qualitätsniveau. Damit sei der geplante Verbund der Neurologischen Klinik mit dem Städtischen Krankenhaus auf dem Wege der Umsetzung, der Meisenheim als Krankenhausstandort stabilisieren werde.

Ministerialrat Bernhard Schuhmann von der Abteilung Krankenhausplanung gab sich überzeugt, dass das Haus auch künftig in dieser Größenordnung geführt wird. Geplant ist die Zusammenlegung zu einem Verbund von vier Abteilungen. Dabei sei die Versorgung von Schlaganfall-Patienten besonders wichtig.

Die Rheinpfalz, 21. September 2000

 

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss