Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Ein guter Tag für Meisenheim

15.11.2003, Die Bauarbeiten für den Neubau des Sprachheilzentrums auf dem Liebfrauenberg in Meisenheim haben begonnen

Die Planungen zur Errichtung eines modernen Verbundkrankenhauses auf dem Liebfrauenberg in Meisenheim werden schrittweise umgesetzt. „Wir befinden uns im Zeitplan. Wir haben keinerlei Zeit verloren“, betonte gestern der Regionaldirektor der Landeskrankenhaus-Anstalt, Werner Schmitt, gegenüber unserer Zeitung.

Das Land und die Landeskrankenhaus-Anstalt als Trägerin der Neurologischen Klinik, des Hofstadt-Krankenhauses und des Sprachheilzentrums halten am Neubau auf dem Liebfrauenberg fest. Als erster Schritt wird ein zeitgemäßer Neubau für das Sprachheilzentrum entstehen. „Dazu ist es zunächst notwendig, den Spielplatz des Sprachheilzentrums neu anzulegen“, erläuterte Norbert Finke, Geschäftsführer der Landeskrankenhaus-Anstalt, „um im Anschluss daran am Standort des alten Spielplatzes mit dem Neubau beginnen zu können.“ Daraus ergibt sich ein besonderer Vorteil für die jungen Patienten des Sprachheilzentrums: Sie müssen zu keiner Zeit auf ihren Spielplatz verzichten.

Am 4. November ist mit den Bauarbeiten begonnen worden. „Damit haben wir den ersten Schritt zum neuen Gebäudekomplex auf dem Liebfrauenberg, jetzt auch sichtbar, umgesetzt“, so Norbert Finke weiter: „Im kommenden Frühjahr planen wir mit dem Neubau des Sprachheilzentrums zu beginnen.“

Der Neubau des Sprachheilzentrums sieht im Untergeschoss die Therapie- und Unterrichtsebene für Kinder und Jugendliche vor. Im Erdgeschoss wird die Wohnebene, im ersten Obergeschoss die Schlafebene für die jungen Patienten entstehen. Das zweite Obergeschoss dient als Therapie-, Wohn- und Schlafebene für erwachsene Patienten. Insgesamt werden wie bisher 53 Plätze zur Behandlung von Patienten mit Kommunikationsstörungen vorgehalten. Der Neubau soll durch einen Trakt mit dem Schwimmbad der Neurologischen Klinik verbunden sein, damit die Patienten des Sprachheilzentrums über einen direkten Zugang zum Gebäudekomplex der Neurologischen Klinik verfügen.

Reinhold Marx, Direktor des Sprachheilzentrums, ist überzeugt, dass die in den vergangenen Jahren vollzogenen Weichenstellungen den Krankenhausstandort Meisenheim nachhaltig sichern: „Für die betroffenen Patienten wird das Versorgungsangebot in der Region auf hohem Niveau erhalten und damit zum Erhalt der Arbeitsplätze für die Mitarbeiter aller drei Meisenheimer Einrichtungen beigetragen. Durch den Beginn der Baumaßnahmen wurde bei uns allen ein zusätzlicher Motivationsschub ausgelöst. Der 4. November 2003 war ein guter Tag für Meisenheim.“

Öffentlicher Anzeiger, 15./16. November 2003

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss