Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Ärzte-Zentrale 2007 einsatzbereit

11.12.2006, Vertrag zwischen dem Trägerverein und der Kassenärztlichen Vereinigung unterzeichnet – Kooperation mit Krankenhaus

Der Vertrag ist unter Dach und Fach: Die neue „Bereitschaftsdienstzentrale Glan“ nimmt am 3. Januar im Krankenhaus Meisenheim ihre Tätigkeit auf.

Der Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte wird 2007 neu geregelt. Dr. Detlef Krian vom Trägerverein „Bereitschaftsdienstzentrale Glan“ und Sanitätsrat Rainer Hinterberger vom Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz setzten am Freitagabend ihre Unterschriften unter den Vertrag. Eine Ärztezentrale im Krankenhaus Meisenheim übernimmt ab Mittwoch, 3. Januar, den Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte für die drei VGs Meisenheim, Lauterecken und Wolfstein.

An der Vertragsunterzeichnung im Krankenhaus nahmen Vertreter des Trägervereins, der Kassenärztlichen Vereinigung und des Krankenhauses teil. Dieter Rings vom Trägerverein stellte kurz den Werdegang des Projektes dar. Die Idee hatte es schon seit Jahren gegeben, den Bereitschaftsdienst auf eine neue Basis zu stellen. Allerdings äußerte eine Reihe von Kollegen Bedenken. Vor einem Jahr setzten sich dann die Ärzte zusammen und vereinbarten eine Neuregelung. Sie gründeten am 11. Oktober den Trägerverein. Ihm gehören alle Hausärzte an.

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden Dr. Detlef Krian, dem Zweiten Vorsitzenden Dieter Rings, dem Dritten Vorsitzenden Michael Albert, Schatzmeister Dr. Steffen Walter und Schriftführer Dr. Eugen Schippers. Sie bauen die Organisation der Ärzte-Zentrale auf. Dem Vorstand steht ein Beirat zur Seite: Dr. Volker Reichert (Offenbach-Hundheim) und Dr. Katharina Hanf (Krankenhaus Meisenheim).

Das Krankenhaus Meisenheim zog sofort mit und stellte die Räume der ehemaligen gynäkologischen Abteilung im ersten Stock, die aufgegeben wurde, kostenfrei zur Verfügung.

Auch die Verantwortlichen der Ärzte-Zentrale Heinzenhausen (Verbandsgemeinde Lauterecken) waren von Anfang an von dem Plan begeistert, berichtete Dieter Rings. Die neue „Bereitschaftsdienstzentrale Glan“ sei nur in der großen Form (drei Verbandsgemeinden) finanzierbar.

Ab dem 3. Januar sind mittwochs von 13.00 Uhr bis donnerstags um 7.00 Uhr sowie samstags von 8.00 Uhr bis montags um 7.00 Uhr und an Feiertagen vom Vorabend um 18.00 Uhr bis zum nächsten Tag um 7.00 Uhr zwei Ärzte und eine Sprechstundenhilfe im Einsatz. Ein Arzt wird zu diesen Zeiten in der Zentrale ansprechbar sein. Sein Kollege übernimmt die Hausbesuche.

Sanitätsrat Rainer Hinterberger von der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz gratulierte den Ärzten am Glan zu ihrem Vorhaben. Es handle sich dabei um die erste Bereitschaftsdienstzentrale, die über die Regionsgrenzen (Betirke Koblenz und Pfalz) hinweg arbeite. Vielleicht könne die Einsatzbereitschaft der Zentrale sogar auf die Nächte der übrigen Tage ausgedehnt werden, regte Hinterberger an.

Der Ärzte-Zentrale stehen alle diagnostischen Möglichkeiten, die auch in einer allgemeinmedizinischen Praxis vorhanden sind, zur Verfügung. Darüber hinaus befindet sich im Hintergrund die gesamte Infrastruktur des Krankenhauses. Die Klinik ist laut Dieter Rings „lebenswichtig“ für die Region.

Öffentlicher Anzeiger, 11. Dezember 2006

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss