Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Glantal-Klinik ist bis 2010 komplett

12.01.2007, Alle medizinischen Leistungen werden auf dem Liebfrauenberg zusammengefasst

Beide Betriebsteile des Krankenhauses Meisenheim und das Sprachheilzentrum sind seit 1. Januar unter dem gemeinsamen Namen „Glantal-Klinik Meisenheim – Zentrum für Krankenhausbehandlung, Neurologische Rehabilitation und Therapie von Kommunikationsstörungen“ zusammengefasst.

Die Zusammenführung der Einrichtungen des Landeskrankenhauses (AöR) in Meisenheim macht weitere Fortschritte. Nachdem das Krankenhaus Hinter der Hofstadt zum 1. Januar 2003 in die Trägerschaft des Landeskrankenhauses (AöR) übergegangen ist, konnte die Kooperation zwischen den Meisenheimer Einrichtungen in vielfältiger Weise kontinuierlich ausgebaut werden. Mit der vom Aufsichtsrat des Landeskrankenhauses (AöR) beschlossenen neuen Namensgebung ist nun ein weiterer Schritt in diese Richtung erfolgt.

„Unsere Planungen zur Errichtung eines modernen Gebäudekomplexes auf dem Liebfrauenberg haben wir in den vergangenen Jahren konsequent verfolgt und Schritt für Schritt umgesetzt“, resümiert Norbert Finke, Geschäftsführer des Landeskrankenhauses (AöR). Im Sommer 2006 konnte das neue Gebäude für das Sprachheilzentrum in Betrieb genommen werden. Am Standort des alten Sprachheilzentrums wird in den kommenden Jahren ein moderner Neubau entstehen, so dass alle medizinischen Leistungsangebote unter zeitgemäßen Rahmenbedingungen auf dem Liebfrauenberg kompetent und wirtschaftlich erbracht werden.

„Die notwendigen Baumaßnahmen planen wir bis zum Jahr 2010 abzuschließen“, so Norbert Finke weiter. „Ein moderner Krankenhausbetrieb unter der neuen Bezeichnung Glantal-Klinik Meisenheim ist für die Stadt Meisenheim und die gesamte Region sowohl hinsichtlich einer qualifizierten medizinischen Versorgung als auch unter dem Aspekt der Sicherung zahlreicher Arbeitsplätze von hoher Bedeutung.“

Nachdem Dr. Peter Hanf, langjähriger Belegarzt der Abteilung Chirurgie und Unfallchirurgie am Krankenhaus Hinter der Hofstadt, im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedet wurde, hat mit Hossein Amin-Salehi übergangslos ein qualifizierter Chirurg die Nachfolge als neuer Belegarzt angetreten.

„Dieser reibungslose Übergang innerhalb der Belegarztsituation war ein wichtiger Baustein im Hinblick auf die weitere Entwicklung des Krankenhausstandortes Meisenheim“, stellt Norbert Finke fest, „ebenso wie die engagierte Arbeit aller Mitarbeiter der Meisenheimer Einrichtungen dazu beiträgt, die Zukunft des Standortes auf ein solides Fundament zu stellen.“

Die Glantal-Klinik Meisenheim bietet Krankenhausbehandlungsleistungen auf der Abteilung Neurologische Akutbehandlung mit 65 stationären Betten, davon vier Betten einer regionalen Schlaganfalleinheit, sowie auf den Belegabteilungen Chirurgie und Unfallchirurgie mit 20 Betten und Innere Medizin mit 25 Betten an. Darüber hinaus stehen auf dem Liebfrauenberg auf der Abteilung Neurologische Rehabilitation 30 Betten für neurologische Rehabilitationsleistungen der Phasen C und D zur Verfügung. Im Sprachheilzentrum mit 53 Plätzen werden sprachbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene sprachtherapeutisch ambulant und stationär behandelt.

Allgemeine Zeitung, 12. Januar 2007

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss