Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Pressespiegel

Mehr Qualität, weniger Strahlen

14.03.2009, Neuer Computertomograph der Glantal-Klinik kurz vor dem Einsatz

Ein komplett neuer Computertomograph (CT) wird derzeit in der Neurologischen Abteilung der Glantal-Klinik auf dem Liebfrauenberg installiert und in wenigen Tagen erstmals eingesetzt.

Die Anschaffungskosten betrugen 400000 Euro, informierte Verwaltungsdirektor Michael Kloos. Er und der Ärztliche Direktor, Dr. Andreas Hachgenei, sind stolz auf den Spiral-CT der neuesten Generation. Das Gerät arbeitet mit einer modernen 16-Zeilen-Technik und verfügt damit über die für die Neurologie beste Bildgebung, wie Hachgenei erläuterte. Dies bedeute eine viel bessere Qualität bei geringerer Strahlenbelastung für den zu untersuchenden Patienten. Davon profitiere besonders auch die Schlaganfall-Diagnostik.

"Das Gehirn selbst ist, ebenso wie die Bandscheiben, nur schwierig aufzunehmen", erklärte der Ärztliche Direktor zum medizinischen Hintergrund. Mit der neuen Technik gebe es nun auch die Möglichkeit, Kontrastmittel in den Gefäßen des Kopfes und des Halsbereichs bei der CT-gestützten Angiographie darzustellen und weitere wichtige Spezialuntersuchungen, etwa an Schlaganfallpatienten, durchzuführen.

Die notwendigen Umbaumaßnahmen im Untergeschoss der Neurologischen Abteilung und die Installation des neuen CT sind Anfang kommender Woche abgeschlossen. Dann geht die neue Technik auch sofort in Betrieb.

Allgemeine Zeitung, 14. März 2009

© Gesundheitszentrum Glantal 2017 | Impressum | Haftungsausschluss